FAQ

Oft gestellte Fragen: 

Wie unterscheidet sich das Vimala System von einer Handschriftenanalyse?

Handschriftenanalyse ist ein anderer Begriff für Graphologie. Ein Graphologe untersucht Handschriftmuster und stellt eine Liste von Persönlichkeitsmerkmalen zusammen. Als Alphabetiker zeige ich Ihnen, wie Sie Denkmuster in Ihrer Handschrift erkennen. Sie lernen neue Schriftformationen, die Ihr Leben nach und nach wieder in Balance bringen. 

 Was passiert in meinem Gehirn?

Es wird als Neuroplastizität bezeichnet. Ein Begriff der 1973 vom polnischen Neurophysiologen Jerzy Konorski geprägt wurde. Es wird auch als „kortikales Remapping“ oder die Fähigkeit des Gehirns bezeichnet, sich neu zu verkabeln.

Kurz um, das Gehirn wird neu programmiert. Die Festplatte wird gereinigt und funktioniert schneller als je zuvor. Ruhe kehrt ein. 

 

 Warum ist es wichtig mit der Hand zu schreiben und nicht nur zu tippen?

Wenn Sie einen Stift, einen Kugelschreiber oder Essstäbchen mit den Fingern umwickeln, löst die Bewegung den Vorlappen des Gehirns aus, das Kreativitätszentrum. Wenn Sie mit Ihren Fingern Wörter auf eine Tastatur tippen, bezieht sich das auf den primitiven Teil des Gehirns, der auch als Reptiliengehirn bezeichnet wird.

  

Warum dauert das verändern eines Denkmusters genau 40 Tage?

Nicht zufällig ist 40 in fast allen Traditionen die Zahl für Transformation. Es dauert  40 Tage bis sich die kontinuierlichen Impulse auf die Neuronen zu einem stabilen Muster gefestigt haben. Danach sind die Muster dauerhaft in unserem System abgespeichert. Widerholungen füttern die Synapsen. 

Wenn alle Menschen dieselbe Schrift verwenden, kann man die Schriften dann noch auseinander halten? 

Ja. Da jeder Mensch unterschiedliche Buchstabenverbindungen, Abstände, Schriftgrößen usw. verwendet, kann man seine Handschrift aus tausenden von Schriftproben immer wieder erkennen. Niemand wird jemals exakt so schreiben oder denken, wie Sie es tun. Das ist so ähnlich wie beim Musizieren, Kochen, Sprechen oder Tanzen. Jeder Mensch bringt seine eigene Note mit ein. Wir sind Individuen und können uns nicht gegenseitig zu 100% kopieren. 

Muss ich alle Buchstaben in meiner Handschrift verändern?  

Das ist nicht zwangsläufig notwendig. Beginnen Sie mit dem ersten 40 Tage Zyklus und entscheiden Sie erst danach, ob oder womit Sie weitermachen möchten. Für das ganze Alphabet würde man circa 1 bis 2 Jahre brauchen. Je nachdem wieviele Buchstaben man  verändert. Die Zeit ist allerdings unwichtig. Beim Reisen geht es nie um das Ziel, sondern um die Freude während dessen. 

Wie oft und wie lange dauert eine tägliche Schreibeinheit?

Übung macht bekanntlich den Meister!  Je mehr Sie schreiben, umso interessanter wird die Reise zu sich selbst. Disziplin und Achtsamkeit sind zwei nützliche Nebeneffekte der Schreib Methode. Damit geht vieles leichter im Leben. 

Wenn ich einen Tag im 40 Tage Zyklus ausgelassen habe, war dann alles umsonst?

Nein! Die Synapsen sind nur nicht so stabil wie nach 40 Tagen. Alte Muster schleichen sich wieder ein als man denken kann. Falls Sie an Tag 37 nicht schreiben konnten, beginnen Sie mit einem neuen Buchstaben Set. Das hebt die Stimmung. Und keine Panik. Jede Übung hat ihre Spuren hinterlassen. Das Gehirn erinnert sich später leicht an die Bewegung und die entsprechende Denkweise hat bereits eine Modifizierung erhalten. Man kann die Buchstaben zu einem späteren Zeitpunkt noch mal aufgreifen.